Kontaktieren Sie uns
Hauptstraße 46D
38110 Braunschweig
Fax: +49 5307 933 191
Details zum Artikel

25.09.19 | DAkkS: Neue Ausrichtung

Perschmann Calibration DAkkS-Plakette

Seit über 40 Jahren ist der DAkkS-/DKD-Kalibrierschein national etabliert und hat sich auch seither im Design wenig verändert. Das Aussehen und der Inhalt der ersten Seite wurden gemäß DAkkS-DKB MB 5 von allen Dienstleistern umgesetzt. Diese nationale Festlegung der Inhalte schränkt jedoch die internationalen Bestimmungen der DIN EN ISO/IEC 17025 ein. Durch die neue Ausrichtung der Deutschen Akkreditierungsstelle DAkkS kommt nun aber Bewegung in den Markt.

Die Akkreditierungsstelle hat beschlossen, dass der Aufbau und Inhalt der ersten Seite eines DAKKS-Kalibrierscheins in Deutschland nicht strenger geregelt werden darf, als es international der Fall ist. Das Blatt 71 SD 0025 der deutschen akkreditierten Stelle flexibilisiert den Aufbau des Kalibrierscheins und den Aufbau und die Verwendung der Kalibriermarke im Rahmen der DIN EN ISO/IC 1725. In dem Blatt gibt es zu dem Aufbau und für den Fall der Verwendung einer Kalibriermarke jeweils einen Entwurf. Ab sofort müssen nur noch bestimmte Pflichtinhalte auf der ersten Seite eines DAkkS-Kalibrierscheins dargestellt werden. Die Anordnung und das Hinzufügen zusätzlicher Inhalte ist individuell durchführbar. Die Kalibriermarke kann weiterverwendet werden, sie muss aber nicht verwendet werden. Insbesondere kann auch eine andere Form einer Plakette mit einem anderen Inhalt verwendet werden.

Welche Auswirkungen haben diese Veränderungen jetzt für Sie?

Positiv hervorzuheben ist, dass die Kalibrierscheine jetzt zusätzliche und wertvolle Informationen enthalten können. Der Kalibrierschein von Perschmann Calibration enthält beispielsweise neuerdings nicht nur die Seriennummer auf der ersten Seite, sondern zusätzlich die Identnummer eines Messmittels. Weiterhin ist hier eine Bewertung zu finden, was unter den Bedingungen der DAkkS-DKB MB 5 bislang nicht möglich war. Viele unserer Kunden haben die Vorteile bereits erkannt, die Bewertung eines Messmittels auf dem DAkkS-Schein auf der ersten Seite abzubilden. Unser Kalibrierschein informiert so einfach und schnell über die Lage der Messpunkte und die mögliche Einsatzfähigkeit – zugeschnitten auf Ihre Bedürfnisse. Weiterführende Informationen zu den Entscheidungsregeln finden Sie hier.

Ein möglicher Nachteil der Neuregelung ist, dass die Scheine verschiedener Dienstleister bereits auf der ersten Seite sehr unterschiedlich aussehen können. Zukünftig könnte es schwieriger werden, den Unterschied zwischen einem DAkkS- und einem Werks-Kalibrierschein zu erkennen. Dabei ist es nicht nur unser Ziel, das bisherige Layout maßgeblich zu übernehmen – damit Ihnen Verlässlichkeit und Stabilität, gepaart mit wertvollen Zusatzinformationen geboten wird.

Auch die bisher bekannte blaue Kalibriermarke mit Schein-Nummer, Akkreditierungsnummer des Labors sowie Angabe des Monats und Jahres, besteht nur noch als Entwurf und als Empfehlung. Die Arbeit mit dieser oder einer veränderten Marke ist weiterhin möglich. Es ist ebenfalls möglich, vollständig auf die Kalibriermarke zu verzichten. Ein wesentlicher Nachteil der bisherigen Marke ist, dass sie aufgrund ihrer Größe lediglich auf eine geringe Anzahl an Messmitteln passt.

Wir verstehen die Flexibilisierung durch das Blatt 71 SD 0025 als Chance und werden auch weiterhin kalibrierte Messmittel mit einem sichtbaren Hinweis auf eine DAkkS-Kalibrierung versehen. Dazu führen wir zum 01. Oktober 2019 eine neue Plakette für unsere Kunden ein, die einen Hinweis auf das Labor, die Akkreditierungsnummer und das Jahr der Kalibrierung tragen wird. Alle weiteren Informationen finden sich dann auf dem jeweiligen Kalibrierschein bzw. in der entsprechenden Messmittel-Verwaltungssoftware. Die Vorteile für Sie liegen auf der Hand: War auf bislang nur 15 Prozent der Messmittel ausreichend Platz für die bisherige Plakette vorhanden, tragen dann ca. 95 Prozent der Messmittel die zukünftige Plakette mit einen klaren Hinweis, dass es sich um eine DAkkS-Kalibrierung handelt.

Ein möglicher Nachteil könnte sein, dass es zukünftig viele unterschiedliche Plaketten gibt. Daher gilt es sicherzustellen, dass der Hinweis auf eine DAkkS-Kalibrierung klar zu erkennen ist. Wir tun das mit unserer neuen Plakette!